REZENSION - Einsame Spur von Nalini Singh

04.12.2015 · ·





Der SnowDancer-Wolf Riaz fühlt sich unwiderstehlich zu der schönen Adria hingezogen. Doch dann werden die beiden in einen tödlichen Konflikt der Medialen verwickelt, der das Schicksal der ganzen Welt bedroht. Sie müssen eine Entscheidung treffen, die ihre Liebe auf eine harte Probe stellt.


MEINE MEINUNG

Diesmal stehen Riaz und Adria im Mittelpunkt. Wer die Serie kennt und so wie ich sie schon sehr lange verfolge wird diese beiden Charakter kennen. Ich war schon gespannt wie es wird und wurde auch nicht enttäuscht, auch wenn es mir etwas schwer gefallen hat richtig in die Geschichte der beiden hineinzufinden. Dennoch sind beides sehr starke Figuren, die nach einigen missglückten Beziehungen, die eine aus einer mit einem weniger dominanten Wolf und der anderen in einem Menschen die für ihn bestimmte Gefährtin gefunden hat. Beide treffen sich und wie es so oft ist, fühlen sie sich augenblicklich zu einander hingezogen. Aber auch mit Sienna und Hawke geht es weiter, was mich besonders gefreut hat, denn mittlerweile gehören sie einfach zu meinen Lieblings Paaren der ganzen Reihe.


WAS ICH TOLL FAND 

- Tolle Charakter, die durch ihre Verbindung zueinander eine interessante Geschichte bilden, die sich fortlaufend weiterspinnt.

- Zwei Protagonisten, die zwar unterschiedlicher nicht sein können, dennoch zueinander finden und ihre Höhen und Tiefen miteinander teilen.

- Ein wiedersehen mit alten Figuren, von denen man nicht genug bekommen kann.

- Das nicht nur die Hauptstory, sondern auch die Nebengeschichten sehr interessant sind und man mehr Fragen zu Schluss hat als Antworten.

- Man lerne mehr über Sienna, ihrer Fähigkeit und ihren Ängsten und wie sie gemeinsam mit Hawke damit umzugehen versucht.

- Der rote Faden, der bereits im ersten Band seinen Anfang gefunden hat wird hier mühelos weiter gesponnen und man fragt sich, wie wird das alles noch enden. Besonders hinsichtlich des Medialnets und dessen Zukunft.



WAS ICH NICHT TOLL FAND 

- Der Anfang fand ich etwas langatmig und ich habe nicht so richtig in die Geschichte gefunden.

- Manchmal haben mich die Charakterwechsel etwas irritiert und ich bin nicht mehr so mitgekommen, da ich immer mal wieder auf der vorherigen Seite nachlesen musste.



ABSCHLIEßENDE GEDANKEN

Nalini Singh gehört mit Abstand zu meinen Lieblings Autorinnen und es ist immer wieder aufregend ein neues Buch von ihr zu lesen. Mit Einsame Spur hat sie wieder ein besonderes Kapitel in der Welt der Gestaltwandler aufgeschlagen. Mir hat es gut gefallen, auch wenn ich nicht sagen kann, dass es mir so gut gefallen hat wie Lockruf des Verlangens. Riaz und Adria sind an für sich ein tolles Paar und interessante Figuren und man merkt, wie sie zusammen harmonieren und sich ergänzen, trotz ihrer Vergangenheit. Storymäßig lässt sich hier wieder einmal sagen, Nalini kann es einfach und sie macht ihre Leser neugierig wie die Serie weitergeht und schafft es auch hier mehr Verwirrung zu stiften als Antworten zu geben.

❶ ❷ ❸ ❹ 

Nalini Singh · Serie: Psy/Changeling · Taschenbuch · Seiten: 544
Erscheinungsdatum: 14. Februar 2013 · Verlag · Webseite · Leseprobe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen