13.08.2017

Book Review: Vier Farben der Magie

Als einer der wenigen Antari springt Kell zwischen den verschiedenen Welten hin und her. Doch er führt ein Doppelleben: Er ist Botschafter der Könige, aber auch ein Schmuggler. Eines Tages wird ihm als Bezahlung für einen außergewöhnlichen Botengang ein schwarzer Stein zugesteckt. Dass es sich um ein mächtiges magisches Artefakt handelt, merkt er erst, als er sich von einem gefährlichen Feind verfolgt sieht, der ihm das gute Stück abjagen möchte und dabei vor keinem Mittel zurückschreckt. Auf der Flucht trifft der Magier die gewitzte Diebin Delilah Bard, die Kell zunächst ausraubt, ihm dann aber hilft. Allerdings erwartet sie eine Gegenleistung von ihm ...



  • Meine Meinung
Zu lange habe ich diese Rezension schleifen lassen und möchte nach (hüst) fast zwei Monaten meine Meinung dazu in kurzen Worten zusammenfassen. Vier Farben der Magie ist voll einer der Titel die man entgegen gefiebert hat, auch ich habe mich anstecken gelassen und muss im Nachhinein gestehen, ich fand es überraschend. Zwar habe ich einige Meinungen zu Vier Farben der Magie gelesen und muss gestehen ich kann sowohl die negativen als auch positiven Stimmen verstehen. Dieses Buch kann zunächst nicht mit viel Action aufwarten, denn die Autorin lies sich damit reichlich Zeit. Ich finde das noch nicht einmal schlimm, im Gegenteil. Ich mag es. (nicht bei allen Büchern passt es zwar, aber hier war es angebracht) Zum einen muss man als Leser sich erst einmal an die Tatsache gewöhnen, dass es in diesem Buch gleich vier London(s?) gibt die unterschiedlicher nicht sein können. So bekommt man als Leser sie Gelegenheit die dortigen Herrscher, die verschiedenen Lebensweisen und Menschen zunächst einmal in Ruhe kennen zulernen.   

Ebenso wie das Setting, konnte mich auch der Protagonist Kell in seinen Bann ziehen. Kell ist einer der wenigen Antari die noch existieren und daher von großer Bedeutung, denn alleine ihm und seiner Art ist es erlaubt durch die verschiedenen Welten zu wandern. Als Bote fungiert Kell zwischen den vier London, sodass immer die Möglichkeit besteht ein Informationsaustausch zwischen diesen Königreichen aufrechtzuerhalten. Da Kell im roten London zu hause ist und seit seiner frühesten Kindheit im Palast lebt, sieht das dortige Herrscherpaar ihn eher als einen zweiten Sohn als Eigentum an und auch der Prinz behandelt ihn wie einen Bruder, leider wird diese von einem Geheimnis überschattet, denn Kell ist leidenschaftlicher Sammler alter Artefakte und schmuggelt diese durch die vier London um sie an andere die Magieverehren zu verkaufen. 

Leider bringt in diese Leidenschaft in äußerste Schwierigkeiten, denn als er einen mysteriösen Stein ins rote London mitbringt, beginnen erst die Probleme und Kell muss schleunigst sein Fehler wieder bereinigen und den Stein zurückbringen, denn es steht viel mehr auf dem Spiel als sein Leben, denn alle vier Welten können dadurch in Gefahr geraten. Als er dann noch die unfreiwillige Bekanntschaft mit der Diebin Lila macht, gerät alles aus den Fugen. Denn es stellt sich heraus, dass auch das Mädchen über ungeahnte Kräfte verfügt. Somit müssen sie als ungleiches Paar nicht nur mit den Herrschern aus dem weißen London antreten, sondern auch gegen einen weiteren Antari. 

Ein tolles Fantasyabenteuer das sowohl mit einem außergewöhnlichen Setting, als auch mit außergewöhnlichen Figuren und spannenden Wendungen aufwarten kann. Mir war Kell sehr sympatisch und ich finde immer noch, er agiert sehr besonnen und vernünftig auch wenn seine unerwartete Partnerschaft mit der hitzigen Lila in an seine Grenzen bringt, agieren sie zusammen wirklich toll. Ebenso der Wechsel in die anderen Welten die zwar verschieden sind und dennoch irgenwie sich nicht so extrem unterscheiden fand ich super und spannend. Ich genoss die Ruhigen wie auch die Actionlastigen Momente. Nicht zu vergessen sind die Gegner, ja auch hier gibt es böse Gegenspieler die den Helden in diesem Buch das Leben schwer machen. Hierbei handelt es sich um den Antari Holland und dem Zwillingspaar Astrid und Atho die das weiße London mit eiserner Hand regieren. 

Angenehm und locker, so entführt V.E. Schwab die Leser in das erste Buch der Weltenwanderer Reihe und man kommt nicht umhin sich dieser Reise in der man Kell und Lila folgt zu widersetzen. Mich hat es nach anfänglichen Schwierigkeiten in seinen Bann ziehen können und ich freue mich jetzt schon auf den zweiten Band. 


Titel: Vier Farben der Magie
Reihe: Welternwanderer Trilogie
Ausgabe: Taschenbuch
Erschienen: 27.04.2017
Autor: V.E.Schwab
Seiten: 496
Verlag: Fischer Tor Verlag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen