MANGA REVIEW: IN THESE WORDS 01

22. Juni 2018 / /
In thes Words ist ein sehr spezieller Manger. Ich weiß gar nicht so recht wie ich ihn beschreiben soll denn er sticht sehr aus dem BL/Yaoi-Genre heraus. Vor allem aber durch seinen fantastischen Zeichenstil und der packenden Story. Düster, erschreckende und so spannend wie ein Thriller. Besonders in Sachen Plot hebt sich dieser Manga aus der Masse hervor. Mich konnte definitiv dieser außergewöhnliche Manga für sich gewinnen und kann es Empfehlen. Dennoch sollte man hier die Altersfreigabe beachten und sicher ist In these Words nichts für jeden, denn es kann schon mal etwas heftiger zur Sache gehen.

Sehr außergewöhnlich und beeindrucken. Selten hat man so ausdrucksstarke Charakter, die von der ersten Seite begeistern. Die Darstellung jeder Figur sind genial realistisch, eine klare Linienführung nichts unnötiges oder störendes, abgesehen von den Charaktern gefallen mir die Settings ebenso, wenig und klar, so dass man sich auf die Handlung und die Beziehung zwischen Shinohara und Asano konzentrieren kann. Die colorierten Seiten am Anfang und Ende bind wunderschön anzusehen und runden das ganze Bild des Mangas noch einmal mehr ab.

Oh ja die Story hat es in sich und ist nichts für diejenigen die einen soften BL-Manga erwarten. Die Sprache ist ähnlich hart wie der Inhalt, aber dennoch passt es irgendwie und gerade die Dialoge zwischen Shinohara und Asano sind durchweg interessant und faszinierend gehalten, insbesondere da sie der Schwerpunkt des Mangas bilden, ebenso wie die ''Albträume'' die Asano hat. Viele Fragen werden aufgeworfen und der Leser wird vor die Tatsache gestellt, dass man keine oder nur wenige Antworten darauf erhält, was wiederum sehr passend ist, denn so baut es eine gewisse Spannung auf und hinterlässt, so ging es mir, eine Unruhe  aufkommen, weil man wissen möchte was als nächstes passiert. Die Geschichte ist düster, vielschichtig und mit einem gewissen Prickeln. 

Wer sich den ersten Band holt, sollte sich definitiv den Zweiten gleich mitnehmen, denn der Erste endet mit einem unglaublichen Cliffhanger. In these Words ist starkter Tobak. Asanos Alpträume und auch die Fotos der Mordopfer sind explizit dargestellt, ich bin kein Fan von übermäßiger Gewalt und Vergewaltigungen, in diesem Fall jedoch passt es in das Gesamtkonzept und man kann sich dieser Geschichte je tiefer sie geht nicht entziehen. Die explizite Darstellung hat einen Grund und dient nicht nur dem Voyeurismus. Es geht in diesem Manga nun einmal um Gewalt, Psychopathen und seelische Abgründe, das merkt man auch an der Darstellung. Ein sehr schwer zu beschreibender Manga, wenn man ihn nicht selbst gelesen hat, wer sich davon nicht abschrecken lässt, den erwartet ein einzigartiges und authentisches Werk, das man nicht einfach so wieder ins Regal stellt und es wieder vergisst, es bleibt unwiderruflich im Gedächtnis.

INHALT
Seit Jahren treibt ein Serienkiller sein Unwesen. Doch nun ist er endlich gefasst. Psychiater Katsuya Asano soll ihm ein Geständnis entlocken. Eingesperrt auf engstem Raum verwickelt ihn der charismatische Täter immer tiefer in seine Psychospielchen. Katsuya leidet an grausamen Albträumen und die Grenzen zwischen Realität und Traum verschwimmen immer mehr ... Gibt es eine Verbindung zwischen ihm und dem Mörder?

BUCH INFO
Titel: In these Words
Reihe: In these Words
Erscheinen: 24. Mai 2018
Autor: TogaQ & Kichiku Neko
ISBN: 9783963580130
Ausgabe: Taschenbuch
Seitenzahl: 208
Verlag: altraverse
Verlagsseite

BEWERTUNG
ÜBERFLIEGER

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren auf diesem Blog erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten einverstanden. Du kannst jederzeit dein Kommentar wieder löschen.
Mehr erfahren unter meiner Datenschutzerklärungund Google Datenschutzerklärung

Back to Top