Rezension - Das Haus in dem es schräge Böden, sprechende Tiere und Wachstumspulver gibt

11.01.2016 · ·


Welche Geheimnisse birgt der Trau-dich-ganz-nach-oben-Raum? Seit Jakob und Charlie in das Haus mit den schrägen Böden und der Nachbarstochter Lola eingezogen sind, ist ihr Leben voller merkwürdiger Ereignisse. Die Sache mit dem Wachstumspulver geht gerade noch mal gut aus. Dann wird das Haus unsichtbar, Geier tauchen auf und Jacob stößt auf einen wertvollen Schatz – in dem „schrägen“ Haus ist immer etwas los! Schaurig-gruselig, fantastisch und voller Humor - Achtung: Wachstumspulver ist lebensgefährlich!


MEINE MEINUNG

Das Haus in dem es schräge Böden, sprechende Tier und Wachstumspulver gibt, ist ein zuckersüßes Buch für Leser ab 10 Jahren. Auch wenn ich aus dem Alter schon lange raus bin, hab ich es vor langem mal auf meine Wunschliste gepackt und zu Weihnachten von meinem Bruder geschenkt bekommen. Was mich sehr gefreut hat und ich auch mal zur Abwechslung auch mal ein ''leichtes'' Buch lesen wollte. Gesagt getan. Die Handlung im Buch ist recht schnell erzählt. Jakob und Charlie mit ihren Eltern und dem Großvater suchen ein neues Heim und finden in der North Holly Street Nummer 1418 ein recht günstiges Haus. Was noch keiner ahnt, dass sich im Innern Geheimnisse und Abenteuer verbergen, bei dem eine sprechende Ratte noch das Kleinste davon ist.

Besonders sympatisch ist Familie Hensley, die zwar ihre kleinen Problemchen haben, aber dennoch das Beste aus der Situation machen. Amüsant fand ich, dass sie die schiefen Böden in jedem Zimmer durch Bücher unter den Möbeln versuchten auszugleichen. Im Verlauf der Handlung gibt es immer mal wieder kleiner und größere Hürden zu überwältigen, wie beispielsweise verschüttetes Wachstumspulver - das wirklich funktioniert! -  oder der Hund der Nachbarin, der plötzlich durch das Fressen des Pulvers riesig wird und es eine Ratte ist, die Abhilfe schafft. Daneben versuchen Jakob und Charlie dem Geheimnis des Vorbesitzers auf den Grund zu gehen und finden neben einer alten Liebe des Erbauers auch noch einen wahren Schatz. Hinweise und Anmerkungen von Tilton, sei es nun die Warnung für den Gebrauch des Wachsumpulvers oder das sich bei falscher Verkabelung der Elektrik das Haus unsichtbar macht befinden sich auf den Wänden des alten Herrenhauses, was nicht alles unbedingt zu Mutter Hensley wohlwollen und Sympatie gegenüber dem Haus beiträgt.

Alles in allem ein spannendes und abenteuerreiches Erlebnis für junge und Erwachsene Leser. Bei all dem fantastischen rund um das Haus, gibt es auch ernsthafte und emotionale Momente die zur Geschichte gehören und mehr die Beweggründe und Vergangenheit des Mr. Tilton erklären und so zu einer Auflösung mit einem zufriedenstellenden Ende führt.


❶ ❷ ❸ ❹ ➄ 

Kommentare:

  1. Hi :)
    coole Rezension! Ich bin vor langer Zeit mal auf das Buch aufmerksam geworden, habe es aber dann wieder aus den Augen verloren.
    Jetzt werde ich es mir auf jeden Fall einmal näher ansehen ;)

    Liebe Grüße
    Souci

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Souci,
      dankeschön :D Ich kann es dir auf jeden Fall empfehlen. Es ist schön für zwischendurch und man kann ein paar wirklich tolle Lesestunden verbringen.

      herzlich Grüße zurück ^^

      Löschen
  2. Hallo! :)
    Ich habe deinen Blog gerade über Instagram entdeckt und finde es total schön hier! :)♡ Hättest du vielleicht Lust auf ein gegenseitiges followen?

    Alles Liebe,
    Lisa von hashtagbeyourself.blogspot.ch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa,
      freut mich, dass du hier her gefunden hast. Dein Blog kenne ich und folge dir schon ;D Ich finde deinen Blog wirklich toll.

      Liebe Grüße,
      Shiro ^^

      Löschen
    2. Oh, da sollte ich dir aber schnellstmöglich zurück folgen, bei so einem tollen Blog! :D

      Alles Liebe,
      Lisa

      Löschen