Comic Review: Spider Gwen - Drahtseilakt

24.03.2016 · , ·
Auf der Erde-65 ist Gwen Stacy die Heldin Spider-Woman. Sie gibt sich selbst die Schuld am Tod von Peter Parker. Das tun die Cops auch und jagen die Netzschwingerin. Allen voran: Der obsessive Frank Castle. Darüber hinaus muss Spider-Gwen es mit dem Geier, dem diabolischen Matt Murdock und Black Cat aufnehmen.



  • Meine Meinung

Gwen Stacy kennt man als Freundin Peter Parkers, aber was wäre wenn sie und nicht Peter von einer radioaktiv verstrahlten Spinne gebissen worden wäre? Im Paralleluniversum Erde-65 versucht sie sich als Spider-Woman, doch Held sein will gelernt sein. So muss sie sich nicht nur mit fiesen Gegnern in Gestalt des Geiers oder dem Blinden Anwalt Matt Murdock - der für den Kingpin arbeitet - auseinander setzten, sondern auch mit alltäglichem wie Teenagerprobleme. Nebenbei wird sie von der Polizei gejagt, gibt  sich die Schuld an Peters Tod und will allen Beweisen, dass sie auf der Guten Seite steht. Ganz so leicht ist das Leben als Held also nicht.

Spider Gwen hat mir sehr gut gefallen. Abseits der festgefahrenen Bilder die man mit dem Wende krabbelnden Helden mit den Spinnenkräften hat, ist Spider Gwen eine tolle und interessante Abwechslung. Nicht nur, dass sich hier die Protagonistin Gwen Stacy mit Schurken auseinander setzen muss, sondern auch ihrem Vater und der Polizei beweisen will, dass sie für das Gute kämpft.

Gwen muss sich mit den Konsequenzen ihres Daseins als Heldin arrangieren, die nicht immer rosig sind und auch vielerlei Schwierigkeiten mit sich ziehen. Denn genau wie bei allem anderen hat dieses Leben zwei Seiten. Schuld und Verzweiflung plagen Gwen, was man hier als Leser sehr verdeutlicht bekommt. Darüber hinaus und um mal weg von der erdrückenden Stimmung zu kommen, gibt es hier einige actionlastige Sequenzen, bei der die Wandkrabblerin plötzlich Unterstützung von Spiderham bekommt - wohlgemerkt in ihrem Kopf!

Mit Hoddie und Spinnensinn ausgestattet versucht also Gwen Gutes zu tun und nebenher auch noch in ihrer alten Band den Mary Janes Fuß zu fassen. Was letztlich auch irgendwie mehr in einem großen Desaster endet als beabsichtigt. Grelle Farben auf dunklem Hintergrund, so präsentiert sich der Comic Spider Gwen und setzt somit die "neue" Spider Woman in Szene. Obwohl mir grelle Farben besonders rosa nicht wirklich gefallen muss ich sagen, zu ihr und diesem Comic passt es, wie die Faust aufs Auge. Obendrein hat sie mit dem alten Netzschwinger das lose Mundwerk und die lockeren Sprüche gemeinsam, auch wenn sonst einiges anders als in der Welt des 616 Universums ist.

Ich bin gespannt und würde sehr gerne lesen, wie es Gwen Stacy aka Spider Gwen ergeht. Nun ist also abzuwarten, ob Panini die anderen Issues herausbringen wird. Hoffen wir es!


Titel: Drahtseilakt
Reihe: Spider Gwen #1
Ausgabe: Softcover
Erschienen: 24.11.2015
Autor: Jason Latour
Seiten: 116
Verlag: panini comic
Storys: Spider-Gwen 1-5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen