Book Review: Ein Vampir liebt auch zweimal

9. August 2013

Weil die junge Sterbliche Corazon Ferreira unglücklicherweise zur falschen Zeit am falschen Ort war, findet sie sich plötzlich im Akasha wieder, dem Ort, an dem übernatürliche Wesen für ihre Untaten bestraft werden. Dort begegnet sie dem attraktiven Vampir Alec Darwin, der wegen Mordes an anderen Dunklen zu ewiger Verdammnis verurteilt wurde. Der geheimnisvolle Untote lässt nicht nur Coras Herz höher schlagen – er ist auch ihre einzige Hoffnung auf Rettung …


Mittlerweile ist es der neunte Band der Dark Ones- Serie von Katei Macalister, zwar nicht eines der Besten. Aber ich gebe nicht die Hoffnung auf und lese immer noch gerne ihre Bücher. Nun ja kommen wir nun zu ein Vampir liebt auch zweimal:

Die sterbliche Corazon nimmt zu Beginn des Buches an einer Rückführung teil. Und wie nicht anders zu erwarten gehen einige merkwürdige Dinge von statten. Nicht nur, dass sie plötzlich von einem Ochsenkarren überfahren wird und dabei ihren Kopf verliert sondern auch noch ein Mann auftaucht, der eine Frau anfällt und ein Vampir zu sein scheint, der ihren Tod gerächt hat.

Wäre Cora's Schwester nicht mit einem Dunklen verheiratet, so würde sie bestimmt nicht an solch Irrsinn glauben. Einige Tage später macht sich Cora mit ihrer besten Freundin Daimond (die mit Coras Ex-Man liiert ist) auf den Weg ein altes Haus zu besichtigen und wie es der Zufall so will stößt sie mit dem Lich Ulfur zusammen und wird mit diesem und ihrer Freundin durch dem Dämonenfürsten Bael ins Akasha verbannt. Als wäre das nicht schon genug stolpert sie geradewegs über den vermeintlich toten aber durchaus anziehenden Vampir Alec, der ihr mehr als bekannt vorkommt. Ehe sie sich versieht kann sie der Versuchung nicht widerstehen und gibt dem Scheintoten Vampir ihr Blut zutrinken und geht mit Alec eine ungewollte Verbindung ein. Alec, der ganz und garnicht glücklich über die Störung durch Cora ist, versucht diese schnellst möglich wieder los zu werden, wären da nicht ihre Reize die ihm gehörig den Kopf vernebeln.Und warum geht von ihr ein komisches leuchten aus und wieso wird sie von einem Zorndämon aus Baels Reihen verfolgt? Dies alles gilt herauszufinden und aus Akasha zu fliehten. Am besten Lebend.

Wie in den Vorgänger mischt Katie Macalister alles miteinander. Eine prise Humor, einen haufen Leidenschaft,Liebe, Charme, etwas Mythologie und einen ungeheuer attraktiven Vampir und schwups hält man ein gutes Buch in den Händen. Wie ich schon erwähnt habe keiner der Besten dieser Reihe aber einen hartgesottenen Macalister- Fan wie mich kann so etwas nicht erschüttern. Wieder werden die Lachmuskeln in Mitleidenschafft gezogen, vorallem durch die kleinen kabbeleien zwischen Cora und Alac. Auch neue Charakter gibt es reichlich, wie z.B. Eleanor, das frühere selbst von Cora und Daimond,die beste Freundin. Natürlich bleiben uns auch altbekannte Figuren erhalten, wie Kristoff und seine Auserwählte Pia, den Lich Ulfur und dessen Pferd (sein Name fällt mir jetzt nicht mehr ein) und auch Christian Dante hat einen Kurzauftritt.

Etwas habe ich doch auszusetzen, an einigen Stellen merkt man, dass Katie die Ideen aus zugehen scheinen. Genauso das alte Spiel mit ''Errettung der Seelen durch die Auserwählte'' beginnt schon nach wenigen Seiten und ist recht schnell durchgekaut. Auch das dauernde Geturtel der beiden Hauptcharakter an den unpassendsten Stellen nimmt schon sehr die Spannung aus dem Buch.


Flüssig zu lesen, witzig wie eh und je, aber Spannung fehlte an einigen Stellen, doch auch wie seine Vorgänger ein gutes Buch. Wenn man die Serie kennt, und wie ich ein Fan der Reihe ist kommt man an diesem Buch jedenfalls nicht vorbei.


❶ ❷ ❸ ❹ ❺ 


Taschenbuch - 352 Seiten - Erscheinungsdatum: September 2012 - Egmont Lyx 
ISBN: 978-3-8025-8796-2  - Sprache: deutsch - Preis: 9,99 € - Originaltitel: Much Ado about Vampires

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen