Book Review: Engelskrieger

19. April 2014


Als ein abgetrennter Kopf mit einer Tätowierung auf der Wange gefunden wird, nimmt die Jägerin Honor die Ermittlungen auf. Dabei begegnet ihr der verführerische Vampir Dmitri, der die rechte Hand eines Erzengels ist. Dmitris gefährliche Sinnlichkeit weckt ungeahnte Gefühle in Honor. Doch dann wird sie von den Schrecken ihrer Vergangenheit eingeholt …


MEINE MEINUNG

In diesem Band rückt Dmitri, Anführer von Raphaels Sieben und dessen Stellvertreter und die Gildenjägerin Honor in den Mittelpunkt. Beide Charakter die unterschiedlicher nicht sein können und doch durch ihre Vergangenheit ähnliches Durchmachen mussten. 

Dimitri, einer der spannendsten Charakter der Reihe, der allerdings eine recht zwiespältige Figur meiner Meinung nach ist. Ohne frage ist er loyal dem Erzengel New Yorks ergeben und greift mit aller Härte die Gesetze durch. Verfolgt und bestraft jeden gnadenlos der gegen diese Verstößt. Ihm scheint keine Tat zu grausam oder zu brutal zu sein. Zudem sieht es zunächst so aus, als habe er seiner Menschlichkeit in seiner fast tausendjährigen Existenz abgeschworen, so kalt und unberechenbar er auf einen wirken kann - trotz seiner unsterblichen Attraktivität und seiner ruppigen Schönheit, die so manche Frau erliegen ist. Auch wenn er sie nur dafür benutzt um Befriedigung zu erlangen. immer an der Grenzen zwischen Lust und Schmerz. 

Honor dagegen hat Schmerz nur dadurch erfahren, da sie qualvolle zwei Monate in Gefangenschaft saß und durch die Langeweile von Vampiren gefoltert und missbraucht wurde. Sie kann einem nur Leid tun, als Kind von der eigenen Mutter ausgesetzt und als kleines Kind von einer Pflegefamilie in die nächste weitergereicht. Trotz dieser Schicksalsschläge versucht sie Stark zu sein. Eigentlich hätte sie für ihre erste Mission einen anderen Job zugeteilt bekommen müssen, aber da sie die Einzige ist, die sich mit Altertümlichen Sprachen auskennt, muss sie unweigerlich mit dem gefährlichen und äußerst verführerischen Dimitri zusammen arbeiten.

Zwei Charakter. Zwei Vergangenheiten. Die diese Story zu einem unvergesslichen Lesevergnügen der besonderen Art macht. Nalini Singh hat es gemeistert, eine Geschichte voller Gewalt, Dunkelheit und Charakter zu erzählen, die Seite für Seite so bewegend und glaubhaft ist. Während die Handlung weiter voranschreitet bekommt der Leser ein wahre Entwicklung der beiden Hauptcharakter mit. Beide versuchen nach und nach ein gewisses Vertrauen aufzubauen, was zu Beginn recht schwierig erscheint. 

Dennoch, ist es eine Geschichte mit Tiefe und einer Storyline die einen nicht so schnell wieder los lässt. Mit Honor und Dimitri hat Frau Singh Charakter erschaffen die durch Vergehen anderer zu Personen geformt wurden, die durch Schmerz,Trauer und Erniedrigungen bestimmt werden. Zunächst scheint man nur tiefere Gefühle zur gepeinigten Honor aufzubauen, doch auch was man Dimitri erfährt und ans Tageslicht kommt , kann einen schon die Tränen in die Augen reiben - so erging es mir fast. Zumal man bei diesem eiskalten und unnahbaren Vampir nicht damit gerechnet hat und es ihn in einem anderen Licht erscheinen lässt. 

Bekannte Charakter wie Raphael und Elena, Illium und Venom und ganz besonders die Jägerin Ashwini, sind daran beteiligt um die Serienmorde aufzuklären und die Vampire zur Strecke zu bringen die für die Qualen Honors verantwortlich sind. Dabei erfahren wir zudem mehr über Holly, die den Angriff von Uram überlebt hatte. Ich für meinen Teil würde mich freuen wenn wir mehr über sie erfahren und was das Schicksal für sie bereithält. 

Nach Buch 1 und 2 - das gebe ich ehrlich zu - eines das mich wieder hoffen lässt. Dimitri hat uns ja bereits in den ersten beiden Bänden gezeigt was für ein faszinierender Charakter er ist und mit Engelskrieger die Herzen seiner Fans höher schlagen lässt.  Für alle Fans der ersten Stunde ein muss und ein Buch das man so schnell nicht aus der Hand legen will/kann. 



Engelskrieger 
Nalini Singh
Egmont Lyx
Taschenbuch
10.05.2012

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen