Rezension - Tanith Low Die Ruchlosen Sieben

29. September 2015


Titel: Tanith Low Die Ruchlosen Sieben
Autor: Derek Landy
Serie: Skulduggery Pleasant
Format: Gebundene Ausgabe
Seiten: 240
Erscheinungsdatum: 15. November 2013
Verlag | Webseite | Leseprobe

Sie ist cool, sexy und schlagfertig. Und sie war Walküre Unruhs beste Freundin.
Aber in Band Fünf der Reihe um den zaubernden Skelett-Detektiv Skulduggery Pleasant hat sie die Seiten gewechselt und seither fragen Fans weltweit: Was macht eigentlich Tanith Low? Selbstverständlich weiß Kult-Autor Derek Landy eine Antwort darauf.

Denn Tanith ist natürlich nicht einfach verschwunden: Sie hat eine Gruppe verwegener Halunken um sich geschart, mit deren Hilfe sie die vier Göttermörder entwenden will.Die einzigen Waffen auf der Welt, die einer so mächtigen Zauberin wie Darquise schaden könnten!



MEINE MEINUNG

Tanith Low hat die Seiten gewechselt. Nicht aus freien Stücken, denn mittlerweile Bewohnt ein Restanten ihren Körper und will unter allen Umständen Darquise beschützen. So macht sie sich vollkommen verändert auf die Mission die Göttermörder zu vernichten, die Darquise gefährlich werden könne und das nicht alleine, denn Tanith hat sich mit Billy Ray Sanguin zusammen getan und schart um sich allerlei finstere Bösewichte um diese Aufgabe zu erfüllen.

Tanith Low und die Ruchlosen Sieben spielt glaube ich Zeitgleich oder nach Band fünf Rebellion der Restanten. Ich habe Band fünf noch nicht gelesen, muss ich ehrlich zugebe, von daher kann ich nicht viel dazu sagen. Da hab ich mich zwar ein bisschen selbst gespoilert, macht aber nichts. Kommen wir nun zum Spin-Off.

Tanith Low ist wohl eine der coolsten Charakter neben Skulduggery in der Reihe und obwohl sie nicht mehr zu den Guten gehört, kommt man nicht daran vorbei, sie trotzdem noch zu mögen. Obwohl sich ein Restant in ihr breit gemacht hat und sie leicht verrückt und wahnsinnig geworden ist, bleibt sie beliebt wie eh und je. Durch dieses Buch erfährt der Leser nicht nur was sie und die Bande des Bösen tun, während sich Walküre Unruh und der Skelettdetektiv in der Hauptgeschichte austoben dürfen, sondern auch von der Vergangenheit Taniths und ihrer Ausbildung die sie zu der Person gemacht hat, die sie im Moment mehr oder weniger ist. Schicht um Schichte bekommt der Leser ihre Jugend und Lehrjahre serviert und man gewinnt mehr Einblicke in Taniths Leben, vor und in der Zeit, in der sie harte Lektionen für ihr späteres Leben gewinnt. Trotz der Tatsache, dass sie im gegnerischen Team spielt muss man sie sympatisch finden und ein bisschen Wahnsinn hat noch niemandem geschadet.

Der Schreibstil ist wie gewohnt leicht und flüssig, sodass man nicht einen Moment ins stocken kommt und so auch eigentlich alles ohne große Probleme mitverfolgen kann. Alt bekannte Charakter tauchen auf , sodass auch hier Abwechslung entsteht und man einiges an Hintergrundinformationen erhält, die man so nicht in den vorherigen Büchern bekommen hat. Interessant fand ich außerdem, dass selbst die Bösen einen Gegner bekommen in Gestalt von Dexter Vex, der auch versucht sich der Göttermörder zu bemächtigen. Und wie es so ist, zieht sich auch durch dieses Buch eine Spur der Verwüstung, Chaos und Blut...na ja das bleibt dann wohl nicht aus, wenn Tanith ihr Katana schwingt. So kredenzt Derek Landy seinen Lesern ein unterhaltsame und oft auch Komische Jagd der Figuren durch halb Europa.

FAZIT
Mehr Tanith, mehr Spannung. Ein gelungener Abstecher zu einem Spin-Off, dass nicht nur eingefleischten Skudluggery Pleasant - Fans gefallen wird, sondern auch denjenigen, die diese Reihe lesen und sich nicht scheuen eine soziopathische und durchgeknallte Tanith Low auf ihrem Weg bzw. auf der Jagd nach Waffen zu begleiten.

❶ ❷ ❸ ❹ ❺

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen