MANGA REVIEW: ATTACK ON TITAN #1

19. September 2017 · ·
Attack on Titan hatte ich bisher noch nicht auf dem Schirm, obwohl diese Manga-Reihe sehr beliebt ist. Und wie soll es auch anders sein, wollte ich nach sehr langer Zeit auch einmal mit der Serie anfangen. Kaum hatte ich es musste es auch gelesen werden und ich bereue es auch nicht. Eren, Mikasa und Armin finde ich als ''Hauptfiguren'' sehr gut gewählt und man kann einiges an ihrer Seite erleben. Die Handlung ist spannend und reißt die Leser von der ersten bis zu letzten Seite mit, sodass man kaum Atem holen möchte um nichts zu verpassen. Darüberhinaus schürt der Cliffhanger auf der letzten Seite die Spannung, dass man unmöglich nicht nicht weiter lesen möchte.

Attack on Titan ist ein Manga der nichts für Zartbesaitete ist, denn wo Titan drauf steht, ist auch Titan drin, zumal die Menschenfresser nicht gerade zimperlich mit den Menschen umgehen. Sie mit Haut und Haaren verspeisen und vor nichts zurückschrecken, wobei ersichtlich ist, dass selbst die größten Hindernisse (Mauern !?) sie nicht abzuschrecken vermögen. Doch trotz dieser Gefahr, schreckt Eren Jäger nicht davor zurück dem Aufklährungstrupp beitreten zu wollen. (Diese Division ist eine von dreien die die Rekruten nach der Trainingseinheit beitreten können. Daneben gibt es noch die Militärpolizei und die Mauergarnison). Nun, man kann Eren mögen oder nicht, dennoch besitzt er ein gewissen Biss, der ihn zu einem interessanten Charakter macht. Er ist impulsiv, dickköpfig, dennoch setzt er viel daran seine Ziele zu erreichen und seine Freunde zu beschützen. Im Gegensatz dazu steht Mikasa, die eher kühl und einen Sinn für Gut und Böse besitzt, außerdem stehts an Erens Seite ist um ihn zu beschützen. 

Der Zeichenstil von Hajime Isayama ist zunächst einmal gewöhnungsbedürftig und man könnte den Eindruck gewinnen, dass es eher unvollständige Skizzen seine, doch dem ist nicht so. Hier liegt die Stärke in den Zeichnungen der Charaktären, die die verschiedensten Emotionen bereithalten und man augenblicklich an diesen fest gesogen wird und auch eigentlich nicht mehr davon loskommen will. Da es hier sehr viel Gemetzel, Tote und was weiß ich noch alles gibt, ist es verständlich, dass Attack on Titan ab 16 Jahre ist. 

Ich bin begeistert und kann es kaum abwarten (auch wenn ich die erste Staffel bereits fast vollständig gesehen habe) weiter zu lesen. Auch wenn nicht alle Charakter einen sofort sympatisch sind, haben alle ihren Reiz und passen perfekt in die Geschichte, obwohl man nicht alle zunächst einordnen kann und auf die Fortsetzung gespannt ist. 


Titel: Attack on Titan 1
Reihe: Attack on Titan
Ausgabe: Taschenbuch
Erschienen: 18.03.2014
Autor: Hajime Isayama
Seiten: 192
Verlag: Carlsen Manga
Bewertung: ★★★★☆

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren auf diesem Blog erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten einverstanden. Du kannst jederzeit dein Kommentar wieder löschen.
Mehr erfahren unter meiner Datenschutzerklärungund Google Datenschutzerklärung