26. Dezember 2017

BOOK REVIEW: SCHWEINSKALOPP

26. Dezember 2017 / /
Der Schneevater (bei uns bekannt als Weihnachtsman) verschwindet plötzlich spurlos. Das bleibt jedoch nicht unentdeckt denn kein geringerer als der Tod höchstselbst springt für den dickbäuchigen Mann ein. Gemeinsam mit Albert dem Elf macht er sich daran die Geschenke unter die Kinder zu bringen. Derweil stellen die Professoren in der Unsichtbaren Universität fest, dass mit dem Verschwinden des Schneevaters ein Vakuum am entstehen ist, dass so ziemlich jede Gottheit an die man je geglaubt hat, plötzlich erscheint, selbst der Ohgott des Katzenjammers. Aber wer kümmert sich jetzt um den Schneevater, wenn der Tod gerade mit Geschenkeausliefern beschäftigt ist? Da tritt Susanne auf dem Plan, die Enkelin des Sensenmannes und geht dem Geheimnisvollen Verschwinden nach und das obwohl sie eigentlich nicht mehr mit solchen magischen Begebenheiten zu tun haben und endlich ein ganz normales Leben führen will.


Ich mag skurrile Geschichten und die Terry Pratchett Bücher gehören definitiv dazu. Unterhaltsame Figuren die kaum merkwürdiger sein können, trotzdem sehr sympatisch. Besonders finde ich jedoch Schweinsgalopp, es passt einfach in die Weihnachtszeit und vermittelt die Traditionen die Weihnachten beherbergen und zugleich zeigt es wie das Silvesterfest dort gefeiert wird. Dennoch regt es zum Nachdenken an und für mich war es so, als ob es den meisten Menschen hier genauso wie bei uns nur ums Schenken und den Konsum geht. Obwohl es eigentlich anders sein sollte.

Schweinsgalopp wird nicht nur aus der Sicht einer Figur erzählt, vielmehr erlebt man aus verschiedenen Perspektiven die selbe Nacht. Dennoch gibt es einen gemeinsamen Nenner der irgendwie alle zusammenfügt: Der Schneevater. Da hätte man den Tod, dessen Enkelin Susanne, den Assassinen Kaffeetrinken, die Revisoren und viele andere. Ich kenne zwar schon den Film Hoghfather, aber wie immer ist es anders das Buch zu lesen. Wie auch bei seinen anderen Büchern die ich bisher von Terry Pratchett gelesen habe, steht hier der Witz und Humor im Vordergrund. Man muss es einfach mögen (oder auch nicht). Sie versprühen einen ganz eigenen Charme und wenn man sich einmal festgelesen hat ist es schwer nicht auch andere Bücher der Schreibenwelt zu lesen. Ich kann es immer nur wiederholen, wer etwas außergewöhnliches sucht, mit viel Witz und ungewöhnlichen Charakter der ist mir Terry Pratchetts Büchern bestens bedient.

RATING FÜR SCHWEINSGALOPP: 5/5
Titel: Schweinsgalopp
Reihe: Discworld
Ausgabe: Taschenbuch
Erscheinen: 01. Mai 2003
Autor: Terry Pratchett
Seiten: 416
Verlag: Goldmann Verlag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren auf diesem Blog erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten einverstanden. Du kannst jederzeit dein Kommentar wieder löschen.
Mehr erfahren unter meiner Datenschutzerklärungund Google Datenschutzerklärung