BOOK REVIEW: RED RISING IM HAUS DER FEINDE

23. Februar 2018 / /
Niemals hätte ich daran gedacht das mich Red Rising doch noch so packen könnte, nachdem ich den ersten Teil gelesen hatte. Nun hat mich doch das Fieber um diese Trilogie erwischt und ich muss mir unbedingt das letzte Buch kaufen und weiterlesen. Mittlerweile kann ich also die Begeisterungsstürme nachvollziehen und schließe mich dabei an. Dabei hat ein wesentlicher Teil meiner Meinungsänderung mit den Geschehnissen zu tun, die einem in diesem Teil Im Haus der Feindes erwartet. Darrow hat das Institut und die damit verbundenen grausamen Spiele überwunden und lernt nun an der Akademie die Kunst der Kriegsführung. Doch obwohl er als unbezwingbar gilt, erleidet er eine Niederlage die in die Hälfte seiner Besatzung auf dem Schiff und auch das Ansehen und die Gunst seines Herren schmälert. Er muss neue Bündnisse eingehen um zu überleben und sowohl neue Freundschaften werden geschlossen, als auch alte Verbündete wenden sich gegen ihn und so bleibt Darrow keine andere Wahl als die gefährlichen Spielchen mitzuspielen oder an ihnen zugrunde zu gehen.


Vieles hat sich seit Band 1 für Darrow geändert aber auch die Leser sehen sich einer ganz anderen Herausforderung gegenüber, denn auch für mich war es nicht immer leicht dahinter zu kommen, wer jetzt letztlich zu den Guten oder zu den Verrätern gehört und das machte für mich es zu einem interessanten Katz und Mausspiel, Besser als die zuvor nur "Kämpfe" im Institut die sich Darrow und seinen Freunden gegenüber bewehren mussten. Schon zu Beginn gibt es ein extrem interessanten und aufwühlendes Gefecht, dass man auf der Zunge zergehen lassen muss. Toll fand ich, das man einen kurzen Blick auf die Geschehnisse des ersten Bandes bekommt und somit sich die Geschichte wieder ins Gedächtnis rufen kann. Trotzdem wird man ins Geschehen hineingeworfen und erlebt von da an einen Twist nach dem Anderen, Schlachten die Geschlagen werden. Verbündete und Freunde kann man nicht so recht trauen und es sät nicht nur in Darrow Zweifel wenn man letztlich vertrauen kann und wem nicht, und das hatte mit einen Nervenkitzel beschert der mich das ganze Buch über begleitet hat und ich nicht aufhören wollte zu lesen. 

Darrow ist kein typischer strahlender Held und ich finde er hat sich seit dem ersten Band sehr entwickelt und ich konnte mich besser mit ihm anfreunden, auch wenn ich seine zum Teil manchmal Blindheit gegenüber anderen nicht gänzlich verstehen. Trotzdem ein starkter Protagonist, dem man mehr zutrauen sollte. Als Leser rutscht man von einer Actionszene in die Nächte und erhält kaum Zeit um Atem zu holen oder über das gelesene Nachzudenken. Man muss sich mehr mit den Umständen auseinandersetzen, Jedoch kommt man nicht umhin, die Charakter um Darrow näher in Frage zu stellen. Besonders haben mich Sevro und die Heuler interessiert. Eine sehr sympatische Truppe die meines Erachtens eine viel größere Rolle einnehmen sollten und ich gerne mehr von ihnen lesen möchte. Ein emotionsgeladendes Buch, eine mitreißende Geschichte, trotz der vielen Intrigen die im Verborgenen gesponnenen werden. Epische Schlachten die geführt werden, so dass man das Buch nicht bei Seite legen will und kann (ich kann es immer nur wieder betonen). 

Am Ende dieser Reise bzw. Buches erwartet den Leser ein fieser und schockierender Cliffhanger, den ich so nicht erwartet habe und immer noch sprachlos darüber bin. Damit habe ich letztlich nicht gerechnet und Darrow und die anderen Leser sicherlich auch nicht (aber soviel dazu) Ich weiß, mittlerweile ist bereits der letzte Band schon lange erschienen, dennoch habe ich lange mit mir gekämpft ob ich weiterlesen möchte. Gott sei Dank habe ich mich dazu entschlossen sonst wäre mir diese unglaublich begeisternde Story entgangen. Ganz großes Kino!


Immer war Darrow stolz darauf, als Minenarbeiter auf dem Mars den Planeten zu erschließen. Bis er herausfand, dass die Oberschicht, die Goldenen, längst in Saus und Braus leben und alle anderen ausbeuten. Unter Lebensgefahr schloss er sich dem Widerstand an und ließ sich selbst zum Goldenen verwandeln. Nun lebt er mitten unter seinen Feinden und versucht die ungerechte Gesellschaft aus ihrer Mitte heraus zum Umsturz zu bringen. Doch womit Darrow nicht gerechnet hat: auch unter den Goldenen findet er Freundschaft, Respekt und sogar Liebe. Zumindest so lange ihn niemand verrät. Und der Verrat lauert überall.
Titel: Im Haus des Feindes
Reihe: Red Rising
Erscheinen: 16. Juni 2016
Autor: Pierce Brown
Seitenzahl: 576
ISBN: 9783453534421
Verlag: Heyne Verlag
Verlagsseite
Rating: 9/10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren auf diesem Blog erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten einverstanden. Du kannst jederzeit dein Kommentar wieder löschen.
Mehr erfahren unter meiner Datenschutzerklärungund Google Datenschutzerklärung

Back to Top