April 22, 2018

BOOK REVIEW: TRIBUTE VON PANEM TÖDLICHE SPIELE

Nach fünf Jahren und allen Filmen fange ich einmal an mit den Tributen von Panem an. Ich bin etwas spät dran, aber ich wollte zunächst alle drei Bände in meinem Regal habe. Jetzt kann ich sie mal von meiner Liste, mit den Büchern die ich lesen will, streichen. Für mich zwar nicht völlig neu, da ich die Handlung kenne, dennoch irgendwie ein wiedersehen mit alten Bekannten.

Was ich davon halte
Katniss ist für mich eine recht schwierige Protagonistin. Mag zwar albern klingen, aber bereits in den Filmen fand ich sie sehr ich bezogen und nicht wirklich sympatisch. Obwohl ich die Filme wirklich sehr sehr gerne schaue, aber auch im Buch konnte sie für mich nicht zu einer greifbaren Person werden (einige Hadcore-Fans würden mich sicherlich Steinigen), es ist halt nun mal so, ebenso finde ich Peeta so unglaublich nervig und ein echter Waschlappen wie er im Buche steht, da hat mir Gale mehr gefallen. Wenn man aber mal davon absieht ist die Handlung die in den Tributen von Panem erzählt wird sehr interessant und spannend. Zwei Tribute werden wie jedes Jahr aus einem der 12 Distrikte auserwählt um in einer Arena ums Überleben und gegeneinander zu kämpfen, dennoch kann nur ein Tribut als Sieger hervorgehen. So beginnen blutige und tödliche Spiele.

Mit einigen Höhen und Tiefen die mich bereits den Film durchliefen habe ich es also geschafft nach so langer Zeit auch das Buch bzw die Riehe zu beginnen. Katniss und Peeta sind zwei Charakter die ich nicht ins Herz schließen konnte, dennoch habe ich Figuren gefunden die ich super fand und mir so gut gefallen haben: Zum einen Cinna, Effie und Haymitch, die als schützende und unterstützende Hände den Tributen aus Distrikt 12 zur Seite stehen und mit ihren verschiedenen Eigenarten und Charakter einem sofort ans Herz wachsen (abgesehen von Haymitchs übermäßigem Alkoholgenuss). Besonders hat mich aber diese eine ganz spezielle Szene wischen Rue und Katniss zu tränen gerührt. Die jetzt immer noch ergreifend ist, wenn ich daran denke. Sie hat mich wirklich mitgerissen. 

Die Story ist spannend und zugleich kreativ. Vor allem Panem, welches un verschiedene Distrikte unterteilt ist, ihre Funktionen und die jeweiligen Eigenschaften und als Zentrum das Kapitol. Die Hungerspiele und ihre grausame Funktion, welches eigentlich nur dazu da ist um Leute zu unterhalten. Ein durchweg unterhaltsames Buch, eine Geschichte die mitreißt und toll erzählt wird. Für dennoch nicht mich das Nonplusultra, da hätte es mehr unerwartete Wendungen geben müssen, außerdem fand ich die ''Liebesgeschichte'' zwischen Katniss und Peeta nicht überzeugend genug und irgendwie erzwungen, so habe ich das auch schon in den Filmen empfunden. Letztlich bleibt mir zu sagen, es hat mich unterhalten und ich werde auch Gefährliche Liebe und Flammender Zorn lesen, wie ich es vor hatte, denn es passiert einiges was in den Filmen nicht gezeigt wurde (wie so häufig).


Nordamerika existiert nicht mehr. Kriege und Naturkatastrophen haben das Land zerstört. Aus den Trümmern ist Panem entstanden, geführt von einer unerbittlichen Regierung. Alljährlich finden grausame Spiele statt, bei denen nur ein Einziger überleben darf. Als die sechzehnjährige Katniss erfährt, dass ihre kleine Schwester ausgelost wurde, meldet sie sich an ihrer Stelle und nimmt Seite an Seite mit dem gleichaltrigen Peeta den Kampf auf. Wider alle Regeln rettet er ihr das Leben. Katniss beginnt zu zweifeln - was empfindet sie für Peeta? Und kann wirklich nur einer von ihnen überleben?
Titel: Tödliche Spiele
Reihe: Tribute von Panem
Erscheinen: 17. Juli 2009
Autor: Suzanne Collins
ISBN: 9783789132186
Ausgabe: Gebunden
Seitenzahl: 416
Verlag: Oetinger
Verlagsseite
Rating 6/10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren auf diesem Blog erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten einverstanden. Du kannst jederzeit dein Kommentar wieder löschen.
Mehr erfahren unter meiner Datenschutzerklärungund Google Datenschutzerklärung

Back to Top