Donnerstag, 17. Mai 2018

BOOK REVIEW: NEVERNIGHT DAS SPIEL

Donnerstag, 17. Mai 2018· · ·
Ich bin überwältigt. Hätte mich der erste Teil mich schon nicht für sich eingenommen, so hätte es der zweite Teil getan. Somit klettert Jay Kristoff weiter nach oben in meiner Liste meiner Liebsten Autoren. Ebenso finde ich die Geschichte die in Nevernight die Prüfung ihren Anfang nahm, sehr gut weiter gesponnen. Unglaublich gut und definitiv ein Erlebnis.

Was ich davon halte
Wo soll ich da nur bloß anfangen? Kaum dass man anfängt zu lesen wird man hineingeworfen. Doch zu Beginn der Lektüre erwartet den Leser erst einmal ein Verzeichnis, dem Dramatis Personae , der einmal die Figuren aufzählt, die man bereits im Vorgänger kennengelernt hat und nach der langen Wartezeit bekannte Informationen Revue passieren, die man eventuell vergessen haben könnte, oder man überspringt diesen Teil und widmet sich augenblicklich dem Rachefeldzug Mia's. Und dieser meine Freunde, ist sicherlich nichts für Empfindliche.

Bildgewaltig und episch wird der Weg den Mia in Nevernight die Prüfung eingeschlagen weitergeführt. Sie ist keine Heldin. Keine Abenteuerin. Keine die sich von ihrem Ziel, Rache an denjenigen zu nehmen die ihre Familia zerstört haben, abbringen lässt. So metzelt sie sich als Gladiatii durch Arenen voller Schrecken, Gegner, Blut und Brutalität. Immer vor Augen, beim größten Kampf des Wahrlicht dem Magni, anzutreten um denjenigen gegenüberzustehen, die ihren Vater hinrichten ließen. Doch ihre Reise bringt noch einige andere Dinge mit sich: Freundschaft, Beziehungen, Verrat, Geheimnisse. Dabei nehmen  zwischenmenschliche Beziehungen eine größere Rolle ein, als Mia es für möglich hielt. Zweifel nagen und dunkle und gefährliche Fäden werden gesponnen.

Wenn man dieses Buch liest, wird eines klar, bisher gab es noch kein Buch, das auf solche beeindruckende Weise eine Geschichte weitererzählt, dass man als Leser keinen Moment davon verpassen möchte. Unvorhergesehene und unglaubliche Dinge geschehen. Eine Protagonistin die keine Heldin ist, dennoch irgendwie in diese Rolle hineinschlüpft. Sie hat eine Skrupellose Seite, trotzdem empfindet sie ebenso Mitgefühl, knüpft ein zartes Band das sie mit ihren Gladiatii Brüder und Schwestern eint. Genau diese Kontraste und gleichermaßen der Schreibstil von Jay Kristoff machen diese Bücher so besonders. Sein schwarzer Humor und Sarkasmus passen perfekt, immer wieder gut nachzulesen in den Fußnoten. Man trifft auf vieles altbekannte und lernt viele neue und interessante Charkater kennen,außerdem erfahren wir viele Neues über die komplexe Welt Itreyas.

Vieles hat mich überrascht und überrumpelt, ließ mich sprachlos zurück. Einige male musste ich sogar zweimal lesen, denn ich konnte kaum glauben was ich da las. Ein packendes Werk, dass selbst beim Ende keine Gnade zeigt und mich fassungslos sitzen gelassen hat. Es wird spannend und eines wird sicher sein, das der Finale Band uns alle umhauen und eine Gänsehaut bescheren wird. Durch und durch ein Highlight!


Die epische Rachegeschichte geht weiter. Nachdem Mia einen der Männer umgebracht hat, die für die Zerstörung ihrer Familie verantwortlich sind, bleiben noch zwei über: Kardinal Duomo und Konsul Scaeva. Beide sind jedoch vor der Öffentlichkeit abgeschirmt und für Mia unerreichbar. Schlimmer noch: Die Rote Kirche selbst scheint Scaeva zu schützen … Um an ihn heranzukommen, geht Mia ein großes Risiko ein: Sie kehrt der Kirche den Rücken und begibt sich selbst in die Sklaverei, um als Gladiatorin an den Großen Spielen in Gottesgrab teilzunehmen. Mia merkt schnell, dass sie diesmal zu weit gegangen ist, denn auf dem blutigen Sand der Arena gibt es keine Gnade und nur eine Regel: Ruhm und Ehre – oder Tod.
Titel: Nevernight das Spiel
Reihe: Nevernight
Erscheinen: 25. April 2018
Autor: Jay Kristoff
ISBN: 9783596297597
Ausgabe: Gebunden
Seitenzahl: 704
Verlag: Fischer TOR
Verlagsseite
Rating 10/10+
Vielen Dank an Lovelybooks und Fischer TOR für das Leseexemplar

1 Kommentar:

  1. Hallo Sandra,

    mit deiner Rezi sprichst du mir aus der Seele. Ich habe das Buch gestern Nachmittag beendet und saß einfach nur sprachlos da. Das hat er jetzt nicht wirklich getan!? Ich liebe die Ideen und den Sarkasmus von Jay Kristoff und kann es kaum erwarten, bis der letzte Band dieser Reihe erscheint.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen

Durch das Kommentieren auf diesem Blog erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten einverstanden. Du kannst jederzeit dein Kommentar wieder löschen.
Mehr erfahren unter meiner Datenschutzerklärungund Google Datenschutzerklärung