BOOK REVIEW: CALAMITY

5. Juli 2018 · · ·
Bereits der erste Band Steelheart konnte mich für sich gewinnen, dennoch muss ich ehrlich gestehen, dass ich den zweiten Band Firefight übersprungen bzw. noch nicht gelesen habe. Nun ja, ich dachte ich würde mich damit selbst Spoilern und hatte angenommen ich würde nicht in die Geschichte hineinfinden. Ehrlich gesagt fand ich es, jetzt nachdem ich mit Calamity fertig bin, empfand ich es nicht so als würde ich etwas überlesen haben, trotzdem wäre es glaube ich dennoch besser gewesen, ich hätte den zweiten Teil vorher gelesen. Werde es aber noch nachholen.

Calamity ist also der Finale Band der The Reckoners Reihe. David hat sich mittlerweile als Anführer der übrigen Widerstandsgruppe etabliert und übernimmt dementsprechend die Aufgabe, die Epics - Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten - zu bekämpfen bzw. er hat sich das Ziel gesetzt diese zurück auf den Pfad der Moral und Gerechtigkeit zu bringen. Da Davids Vergangenheit und Schicksal eng mit denen der Übernatürlichen verwoben ist, denn Steelheart hat einst sein Vater getötet und er selbst hat sein Herz an eine Epic verschenkt. Jetzt aber ist sein bester Freund der Prof, nicht mehr Herr seiner Sinne und wurde zu einem unberechenbaren und unkontrollierbaren Epic. Doch David gibt die Hoffnung nicht auf und will seinen alten Freund und Mentor retten und ebenso die Erscheinung Calamity vernichten...oder selbst bei dem Versuch sterben.

Ich hatte mich auf Calamity sehr gefreut und das obwohl ich noch nicht einmal den zweiten Teil gelesen habe. Aber ich hatte keine großen Probleme wieder in die Welt der Epics hinein zu finden, sicherlich fehlen hier und da einige Hintergrundinformationen, dennoch konnte ich der Handlung folgen. Der erste Teil Steelheart ist schon etwas länger her seit dem ich ihn gelesen hatte, trotzdem blieb dennoch einige wenige Sachen hängen. Beispielsweise das gelungene Setting, das wiederum auch im Finalen Band mich überzeugt, genauso die Handlung die nicht ausschweifend erzählt wurde und man begeistert Folgt. Sicherlich haben mich einige Sachen verwirrt, wie beispielsweise die Verschiedenen Dimensionen, dies zu erklären würde den Rahmen sprengen. Dennoch vermittelt mit voranschreiten der Story Sanderson eine klare Botschaft: Sich seinen Ängsten zu stellen und mit ihnen klar zu kommen.

David als Protagonisten ist gut gewählt, er bekämpf oder viel mehr kämpf er für seine Überzeugung und hegt großes Mitgefühl für die Monster, welche sich die Menschen untertan machten und Angst und Schrecken verbreiten. Denn er glaubt, dass selbst in ihnen noch Gutes steckt und das glaubt man als Leser direkt, dank der spannenden und bemerkenswerten Erzählweise von Brandon Sanderson, der sein Handwerk als Autor versteht. Mitreißende Superhelden-Fantasy, bei der man fesselnde Unterhaltung und genügend Charakter mit Tiefgang findet, gepaart mit einer Prise Humor, die natürlich nicht fehlen darf. 

INHALT
Seit die mysteriöse Erscheinung namens „Calamity“ am Himmel erschienen ist, hat sich die Welt verändert. Menschen mit Superkräften, die sogenannten Epics, haben die Herrschaft an sich gerissen. Keiner glaubt, dass einer dieser Epics jemals wieder zu Moral und Gerechtigkeit zurückfinden kann – bis auf den achtzehnjährigen David. Sein Schicksal ist eng mit den Superschurken verknüpft, seit Steelheart ihm den Vater genommen und Firefight sein Herz gestohlen hat. Jetzt ist der Prof, sein bester Freund und der Anführer der Widerstandsgruppe namens Reckoners, selbst zu einem unkontrollierbaren Epic geworden. Doch David hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Um zu beweisen, dass auch Epics zu den Guten gehören können, und um den Prof zu retten, werden David und die Reckoners es mit dem Mächtigsten von ihnen aufnehmen müssen. Oder bei dem Versuch umkommen …

BUCH INFO
Titel: Calamity
Reihe: The Reckoners
Erscheinen: 10. April 2018
Autor: TogaQ & Kichiku Neko
ISBN: 9783453269019
Ausgabe: Gebunden
Seitenzahl: 464
Verlag: Heyne
Verlagsseite

Vielen Dank an den Heyne Verlag für das tolle *Rezensionsexemplar

BEWERTUNG
SEITENSCHMEICHLER

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Kommentieren auf diesem Blog erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten einverstanden. Du kannst jederzeit dein Kommentar wieder löschen.
Mehr erfahren unter meiner Datenschutzerklärungund Google Datenschutzerklärung