Mittwoch, 19. September 2018

Book Review: Renegades - Gefährlicher Freund

Mittwoch, 19. September 2018· ·
Unglaublich gut. Das trifft es dieses Buch sicherlich. Endlich habe ich Renegades - Gefährlicher Freund vom Marissa Meyer ausgelesen. Mit diesem Buch hat die Autorin eine zunehmend düstere aber auch spannende Geschichte die sowohl Liebe, Hass, Freundschaft und Loyalität vereint. Mich konnte sie voll und ganz in seinen Bann ziehen und ich bin überwältigt und wurde nicht enttäuscht. 

Zunächst einmal jedoch ein kleiner Überblick darüber, um was es überhaupt in Renegade - Gefährlicher Freund geht: Gatlon City. Früher eine Stadt in der Anarchie und Verwüstung herrschte und unter der Rebellenführung Ace Anarcho ein Zeitalter der Angst und des Hasses erlebte. Dank ihm war es auch anderen Menschen mit besonderen Fähigkeiten möglich sich zu zeigen und somit nahm das Chaos seinen lauf. Überall auf der Welt herrschte Krieg und um dieser Einhalt zu gebieten schlossen sich andere Begabte zusammen um den Anarchisten entgegenzutreten. Die sogenannten Renegades, sie bauten ein neues System auf, dass von Recht und Ordnung spricht und die Stadt in einen Ort des Neuanfangs verwandeln. Die Anarchisten wurden in den Untergrund gedrängt, in alte U-Bahntunnel wo sie bis heute ihr Dasein fristen. 

So auch die 17-Jährige Nova, die auf Rache sinnt und mit den Renegades abrechnen will. So ersinnt sie gemeinsam mit einigen wenigen Verbliebenen Anarchisten einen Plan, der vor sieht, sie zu einer Renegade zu machen um somit die unfehlbaren Superhelden auszuspionieren und von innen heraus zu zerstören. Doch was aber ist, wenn plötzlich unerwartete Gefühle sich einmischen und Nova von ihrem eigentlichen Plan abzulenken versuchen?

Ich liebe ja gute Superhelden-Geschichten und was kann es da besseres geben, wenn auch die Autorin selbst mir vom Schreibstil und einer anderen Reihe sympatisch ist. Ihre vorherige Reihe habe ich zwar noch nicht komplett fertig gelesen, dennoch bin ich begeistert von ihrem flüssigem und spannendem Erzählstil, der sich auch hier deutlich hervorhebt. Mir gefallen alle Charakter sehr gut und auch die Einblicke die man in Novas Gedankenwelt und ihrer Vergangenheit erhält und ihrer jetzigen Situation, tun ihr übriges zu diesem begeisternden Storyverlauf bei. Gleichzeitig geschehen wieder eine dramatische Kampfszenen nach der anderen, sei es wie zu Beginn gegen Menschen mit besonderen Fähigkeiten oder gegen diejenigen, die unter dem Deckmantel des Heldentums agieren. Intrigen, der Hunger nach Macht und Totalität und allen vorrand der drang nach Rache, dass sind nur einige Dinge gegen die Nova antritt. Zeitgleich will sie den Menschen wieder den Glauben an sich selbst geben und das sie auch ohne Helden in der Lage sind ihr Leben zu leben. 

Als Protagonistin ist Nova sehr gut gewählt, denn sie ist taff, weiß sich zu helfen und ist auch sonst nicht auf den Mund gefallen. Sie hat als Kind einen Schweren Schicksalsschlag hinnehmen müssen, als ihre Eltern und ihre jüngere Schwester ermordet wurden. Seit diesen Tagen wünscht sie sich nichts sehnlicher als Rache, denn wo sind die Helden geblieben als sie sie in diesem Moment am dringendsten gebraucht hat? Doch die junge Frau, zu der sie mittlerweile herangewachsen ist, weiß sich auch selbst mit ihrem Erfindergeist und ihrer ungewöhnlichen Fähigkeit, Gegner in Tiefschlaf zu versetzten, zu helfen und tritt gemeinsam mit anderen Anarchisten gegen dieses System an. 

Man liest nicht nur eine aufregende Geschichte über die junge Nova, sondern bekommt auch noch einen ganz anderen Einblick in die Geschehnisse und wie sich die Welt aus der Sicht der Renegades abspielt. So bekommt der Sohn von Captain Chrom und dem Schrecklichen Patron, Adrian Everhart eine erzählende Rolle zugeteilt. In welcher Verbindung er zu dem neu aufgetauchten Renegade steht, der mehr als nur eine Gabe in sich zu vereinen vermag, sollte man selbst lesen und erleben. Ich bin begeistert und konnte nur sehr, sehr schwer das Buch aus den Händen legen, denn es hat mich an den Seiten kleben lassen. Was nicht nur der Geschichte sondern auch dem sehr ansprechendem Cover geschult ist, dass mich so unglaublich neugierig auf die Story und deren Verlauf gemacht hat. Ihr seht, ihr passen sowohl Inhalt als auch Verpackung bestens zueinander.

Renegades - Gefährlicher Freund hat alles was ein toller Roman braucht: Spannende Kämpfe,unerschütterlicher Mut, der Sinn nach Gerechtigkeit, denn Willen nach Veränderung und eine priese Humor. 

Sie sind eine Vereinigung speziell begabter Menschen. Nach einem Jahrzehnt der Gewalt und Anarchie haben sie in Gatlon City für Recht und Ordnung gesorgt: die Renegades. Seither gelten sie als Helden, zu denen alle aufsehen. Alle außer den Anarchisten, die von den Renegades vertrieben wurden und die nun im Untergrund der Stadt auf Rache sinnen. Die 17-jährige Nova ist eine von ihnen. Sie hat ihre Familie auf schreckliche Weise verloren und allen Grund, die Renegades zu hassen. Aufgrund ihrer besonderen und geheimen Gabe soll sie sich bei den Renegades einschleichen – um sie dann von innen heraus zu zerstören. Alles verläuft nach Plan, bis sie sich ausgerechnet in den jungen Kommandanten Adrian verliebt – und er sich in sie. Eine Liebe, die nicht sein darf in Zeiten, wo sich Renegades und Anarchisten zum großen Kampf rüsten …
Titel: Renegades - Gefährlicher Freund
Reihe: Renegades
Erscheinen: 10.September 2018
Autor: Marissa Meyer
ISBN: 978-3-453-27178-4
Ausgabe: Gebunden
Seitenzahl: 640
Verlag: Heyne
Verlagsseite
ÜBERFLIEGER

Kommentare:

  1. Hallo Sandra,

    ich mag den Schreibstil und die Ideen von Marissa Meyer ebenfalls sehr. Daher freue ich mich schon, dieses Buch bald in meinen Händen zu halten. Die Geschichte klingt spannend und du hast mich mit deiner Rezi noch etwas neugieriger gemacht :)

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag Marissa Meyer auch seit den Luna Chroniken (ich traue mich seit Jahren nicht den letzten Band zu lesen). Seit den Luna Chroniken habe ich das Gefühl, dass sich ihr Schreibstil drastisch verbessert hat. Renegades ist wie ein mehrfacher Quantensprung. Das fand ich einfach so unglaublich faszinierend. Zudem liebe ich ihre Danksagungen <3 #Moonies

    Ich freue mich, dass ich mit der Meinung zu Renegades nicht allein bin und du diesen Reihenauftakt genauso grandios fandest.

    Viele Grüße
    heffa

    AntwortenLöschen

Durch das Kommentieren auf diesem Blog erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten einverstanden. Du kannst jederzeit dein Kommentar wieder löschen.
Mehr erfahren unter meiner Datenschutzerklärungund Google Datenschutzerklärung